Helmut und Erika Jenewein

Hall in Tirol

Welche sind Ihre 3 liebsten Volkslieder?
1- In an kloan Häusele, sitzt a kloans Zeisele
2- I han in mein Gartl an Rosnstock pflanzt
3- Am schönsten Erdenfleck hat mi der Storch verlorn
Was ist für Sie ein Volkslied?
Von einem Volkslied ist aus unserer Sicht dann zu sprechen, wenn folgendes erfüllt wird:

Das Lied soll ins Ohr gehen und leicht ohne besondere musikalische Ausbildung für viele Menschen (auch einstimmig) singbar sein.
Es soll im Dialekt gesungen werden können.

Meistens wird ein solches Lied erst mit der Zeit zum Volkslied, nicht jede Liedart muss eine lange Überlieferungszeit haben.

Auch die alten Volkslieder waren einmal neu!
Auch bei Tänzen ist es so, dass wie zum Beispiel in der Schweiz viele Neuschöpfungen entstanden sind und manche davon so gerne getanzt werden, dass man sie heute schon als Volkstanz bezeichnen kann. Auch wir haben uns schon erfolgreich damit beschäftigt, zu bestehenden Melodien Tanzformen zu finden, die von Volkstänzern gerne aufgegriffen werden.

Können Sie uns von einem besonderen Erlebnis im Zusammenhang mit Volksliedern berichten?
Als ich, Erika, ein kleines Kind war, sang das Duo Dr. Mahrenberger Cutic das Lied In an kloan Häusele, sitzt a kloans Zeisele, welches mir so gut gefallen hat, dass ich es gerne wieder einmal hören möchte. Das war vor ca. 60 Jahren.

Von 1950 bis 1955 haben wir in Amsterdam gewohnt. Dort besuchten wir einen sogenannten "Tiroler Abend". Mitwirkende waren Sänger und Tänzer aus dem Unterinntal. Dort wurde das Lied Am schönsten Erdenfleck hat mi der Storch verlorn gesungen, welches ich in der Zwischenzeit nur einmal vom Troppmaier Dreigesang aus dem Zillertal gehört habe.

Mein Mann und ich sind seit 25 Jahren begeisterte Volkstänzer und wir spielen seit ca. 20 Jahren Stubenmusik (2 Zithern und Gitarrenbegleitung) für uns und Freunde. Für die volkstümliche Musik können wir uns nicht begeistern, obwohl wir auch zur Volksmusik gewordene Musikstücke neuerer Zeit spielen. Musikalische Vorbilder sind für uns z.B. die Bindergassler aus Bozen, Klaus Karl-Stückln ...

Mit freundlichen Grüßen und dem Dank an alle, die der Volkskultur auch in den Medien Raum verschaffen.